Frank Kürschner-Pelkmann

Kontakt und Impressum 


aktuelles --- 08.01.2011 ---

Weltwassertag 2011: Wasser für Städte

Logo des Weltwassertages 2011

Der diesjährige Weltwassertag am 22. März steht unter dem Thema „Wasser für Städte: Antworten auf urbane Herausforderungen“. Gegenwärtig leben cirka 3,3 Milliarden Menschen auf der Welt in Städten. Das ist etwa die Hälfte der Weltbevölkerung. Und die städtische Bevölkerung wächst jede Sekunde um zwei Menschen. 93% dieses Wachstums erfolgen in wirtschaftlich armen Ländern. Die Stadtbevölkerung wächst in vielen Ländern weit rascher, als die Wasserinfrastruktur ausgebaut werden kann. Das Ziel des Weltwassertages 2011 ist es, auf die wachsenden Aufgaben der Wasser- und Abwasserversorgung in den Städten der Welt aufmerksam zu machen und Regierungen, Organisationen, lokale Gemeinden und Einzelpersonen dazu zu ermutigen, sich für eine Verbesserung dieser Versorgungssituation zu engagieren.

Der Weltwassertag 2011 ist eine Gelegenheit, sich mit den Folgen eines raschen Wachstums der Städte, der Industrialisierung und des Klimawandels zu beschäftigen. Aus dem UN-Vorbereitungsmaterial für den Weltwassertag geht hervor, dass sich in vielen Städten der Anteil der Bevölkerung vermindert, die Anschluss an eine Wasserleitung haben und dass vielerorts die Ärmsten den höchsten Preis für ihr Trinkwasser zahlen müssen. Die Abwassersituation ist in zahlreichen Ländern noch schlechter. Auf der anderen Seite gibt es viele erfolgreiche Beispiele dafür, dass die Wasser- und Abwasserversorgung kostengünstig verbessert werden kann. Die internationale Gemeinschaft hat sich im Rahmen der UN-Millenniums-Entwicklungsziele verpflichtet, den Anteil der Menschen an der Weltbevölkerung ohne eine Wasser- und Abwasserversorgung bis zum Jahre 2015 zu halbieren.

Die Aktivitäten zum Weltwassertag 2011 werden von der UN-Einrichtung UN Habitat in Zusammenarbeit mit dem UN-Entwicklungsprogramm UNEP und UN Water koordiniert. Weitere Informationen finden Sie auf der Website World Water Day 2011.

(Frank Kürschner-Pelkmann)

Aktuelle Nachrichten aktuelles-Archiv

Robert Koldewey — und die Ausgrabungen in Babylon
-- 10.08.2016

>> Mein Wecker tickt babylonisch — Noch heute richten wir uns nach der babylonischen Zeitmessung und leben nach ihrer Einteilung in Stunden und Minuten
-- 25.01.2016

>> Religiöse Toleranz im alten Babylon? — Babylon, das war eine antike Großstadt, in der viele Götter angebetet wurden, sehr viele Götter. Konnte das gut gehen oder gab es permanent religiöse Konflikte?
-- 05.01.2016

>> Mit Sven Hedin in Babylon ... — 1916, mitten im Ersten Weltkrieg, hat der schwedische Reiseschriftsteller Sven Hedin die Ausgrabungsstätte von Babylon besucht
-- 22.12.2015

>> Babylon, Persien, USA ... — Glaube unter der Herrschaft des „Imperiums“
-- 02.12.2015

>> Nachhaltige Wassernutzung — Ein sorgsamer Umgang mit den knappen Wasserressourcen der Welt erfordert umfassende Konzepte zur Reduzierung des Verbrauchs und zur Verminderung der Schadstoffbelastung
-- 29.07.2014

>> „Wie unendlich gemütlich war es einst ...“ — Unser Verständnis vom Weihnachtsfest ist ganz wesentlich von Schriftstellern der vergangenen Jahrhunderte geprägt worden.
-- 15.01.2014

Copyright © 2014 Kürschner-Pelkmann