Frank Kürschner-Pelkmann

Kontakt und Impressum 


aktuelles --- 27.01.2008 ---

Beten und Handeln

Titelseite des Buches

„In Gottes Hand“ lautet der Titel eines Bandes, der Informationen über die Länder der Welt mit Gebeten aus diesen Ländern verbindet. Der Untertitel des 608seitigen Buches heißt: „Gemeinsam beten für die Welt, Gebete aus der weltweiten Ökumene“. Es wurde auf Englisch vom Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) herausgegeben. Die deutsche Ausgabe entstand in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK), der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in der Schweiz (AGCK), dem Ökumenischer Rat der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ) sowie dem Weltgebetstag der Frauen (WGT) in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Übersetzt wurde das Buch von Friederike Gralle, Frank Kürschner-Pelkmann und Margaret Preisler-Weller.

In 52 Kapiteln, den Wochen des Jahres zugeordnet, sind Gebete, Bekenntnisse und Meditationen aus über 180 Ländern zusammengetragen worden. Der Grundgedanke dieses Buches, in einem Jahr Woche für Woche die Welt ins Gebet zu nehmen, ermöglicht es, die Einheit der Christinnen und Christen, zu der die Kirchen unterwegs sind, schon heute im Gebet vorwegzunehmen, etwas von ihrem Segen zu erfahren und so schrittweise in sie hineinzuwachsen.

Die Vielfalt der liturgischen und konfessionellen Traditionen, die unterschiedlichen Regionen und Kulturen, aus denen die Gebete kommen, lassen sowohl Einzelne als auch Gruppen und Gemeinden die große Gemeinschaft der weltweiten Christenheit im Gebet erfahren. Die kraftvolle und ungewohnte Bildersprache vieler Gebete eröffnet neue Zugänge zum Beten. Dank und Klage sind konkret und ermutigen, mit Menschen gemeinsam zu beten, die ferne Brüder und Schwestern sind, und die gerade durch ihre neue Sprache uns Gott nahe bringen.

Die Gebetssammlung wird ergänzt durch Informationen, statistische Angaben und Kartenmaterial zu den Ländern. Ein Stichwort- und Bibelstellenregister ermöglicht einen leichten Zugang zu dem umfangreichen Buch.

Der Ökumenische Fürbittkalender ist Ausdruck der einen ökumenischen Bewegung, in der die Gemeinschaft der Kirchen, das informierte Beten und solidarische Handeln neue Horizonte eröffnet. Dietrich Bonhoeffer war der Überzeugung, dass "Beten und Tun des Gerechten" untrennbar miteinander verbunden sind. Er ist im Verlag Otto Lembeck, Frankfurt am Main, in Zusammenarbeit mit dem Bonifatius-Verlag, Paderbon, erschienen und kostet 19,80 €.

(Frank Kürschner-Pelkmann)

Aktuelle Nachrichten aktuelles-Archiv
Aktuelle Meldungen

Copyright © 2008 Kürschner-Pelkmann