5 Gründe für die Anschaffung eines Wassersprudlers

 

 

Wassersprudler liegen wieder voll im Trend. Rund 2 Millionen Haushalte in Deutschland verfügen über einen Wassersprudler und stetig kommen neue hinzu. Der Marktführer SodaStream kann seit mittlerweile 24 Quartalen in Folge ein zweistelliges Wachstum verbuchen. 2017 war das erfolgreichste Jahr in der Geschichte, nicht zuletzt aufgrund der Aufmerksamkeit rund um das viel diskutierte Thema der Umweltverschmutzung Aus diesem Grund haben wir in diesem Artikel die 5 wichtigsten Argumente für die Anschaffung eines Wassersprudlers zusammengestellt:

 

#1: Kistenschleppen

 

Das größte Argument für die Anschaffung eines Wassersprudlers ist der Wegfall der Wasserflaschen-Schlepperei. Der Einkauf, Transport, die Lagerung und die Rückgabe des Leerguts gehören der Vergangenheit an. Der CO2-Zylinder reicht für bis zu 60 Liter gesprudeltes Wasser und liefert somit über mehrere Wochen Kohlensäure für das Leitungswasser. Das spart nicht nur eigene Ressourcen, sondern trägt auch zur Umwelt bei. Damit kommen wir direkt zum zweiten Punkt.

 

#2: Beitrag zur Umwelt

 

Jeder Deutsche verbraucht unzählige Einweg-Plastikflaschen pro Jahr. Mit einem Wassersprudler und zwei PET-Flaschen kann das deutlich reduziert werden. Frisch gesprudeltes Wasser verursacht ca. 80 % weniger Treibhausgase als gekauftes Wasser in PET-Flaschen. Die BPA-freien PET-Flaschen können über Jahre verwendet werden und sind so robust, dass sie auch für die Mitnahme unterwegs geeignet sind. Eine Alternative sind die 100 % geschmacksneutralen, formschönen Glaskaraffen, die noch einfacher zu reinigen sind.

 

#3: Geld sparen

 

Ein Argument, das nicht in allen Fällen zur Geltung kommt. Eine exemplarische Rechnung ergibt: Die Kosten bei der regelmäßigen Nutzung eines Wassersprudlers liegen ungefährlich gleichauf mit Discount-Mineralwasser bei 0,12 Cent pro Liter. Gegenüber teurem Marken-Wasser, das mit 0,50 Cent und mehr pro Liter zu Buche schlägt, lässt sich einiges an Geld sparen, ganz ohne Geschmackseinbußen.

 

#4 Individuelle Dosierung des Kohlensäure-Gehaltes

 

Der eine mag es prickelnd, der andere lieber naturbelassen. Der größe Vorteil eines Wassersprudlers kommt an dieser Stelle zur Geltung: Das Leitungswasser kann mit beliebig viel Kohlensäure versetzt werden. Je nachdem, wie oft und lange der Knopf gedrückt wird, ist das Wasser weniger oder stärker kohlensäurehaltig.

 

#5 Effizienz

 

Alles in allem ist es die Effizienz, die die Anschaffung eines Wassersprudlers lohnenswert macht. Auch Kinder können spielend leicht Wasser sprudeln und sehen somit vom Konsum ungesunder Softdrinks ab. Älteren Menschen bleibt die Wasserflaschen-Schlepperei erspart und wird das einfache Aufsprudeln von Leitungswasser ermöglicht. Diese Zusammenstellung zeigt also, dass es für den Kauf eines Wassersprudlers handfeste Argumente gibt.

 

Themennahe Beiträge:

 

Wasser ähnlich Volvic

Wasser filtern mit Steinen?


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.