Wie viel Chlor kommt in den Pool und ab wann wird es „gefährlich“?

 

 

Einen eigenen Pool zu besitzen, davon träumt doch fast jeder stolze Hausbesitzer. Ein Pool macht auf der einen Seite viel Freude und Spaß aber auf der anderen Seite natürlich auch Arbeit. Er muss immer sauber gehalten werden und frei von Keimen sein. Deshalb gehört Chlor ins Wasser. Chlor desinfiziert und reinigt das Poolwasser. Aber wie viel Chlor sollte es sein und wie oft muss ein Pool gereinigt werden?

 

Wie viel Chlor ist ungefährlich für eine Poolreinigung

 

Denken Sie daran, viel hilft nicht immer viel. Es kommt auf die richtige Dosierung an, auch bei der Poolreinigung. Dazu gehört aber Chlor.
Pool Chlor im Fachhandel zu kaufen ist einfach, aber lassen Sie sich doch vor Ort auch beraten. Vielleicht haben Sie Ihren Pool erst neu angeschafft und wollen ihn erstmals reinigen. Betrachten wir uns erst einmal die Eigenschaften von Chlor.

 

Wie eine jede Sache, hat Chlor positive und negative Eigenschaften. Zu den positiven gehören, die Abtötung von Mikroorganismen, die Desinfektion gegen Bakterien und er schützt die Menschen an Infektionen zu erkranken und vieles andere mehr. Negativ ist aber das Chlor ätzend sein kann und die Atemwege gefährdet sind. Zudem kann Chlor giftig sein und reaktionsfreudig auf andere Mittel reagieren.

 

Augen, Schleimhäute und die Haut könnten allergisch reagieren. Neueste Studien haben auch gezeigt, das Chlor auch ein Auslöser für Krebs sein kann. Nicht zuletzt sollten Haustier-Besitzer darauf achten, dass bspw. Hunde nicht unnötig in Gefahr geraten. Deshalb nochmal, die richtige Dosierung macht es auch hier. Aber keine Panik, die positiven Eigenschaften überwiegen.

 

Wie oft sollte ein Pool mit Chlor behandelt werden?

 

Sicherlich kommt es auf die Poolgröße an und wie oft Sie den Pool benutzen, wie oft neues Wasser eingefüllt wird und ob starker Regen war. Bei der Bestimmung des richtigen Chlorgehalts spielen viele Faktoren eine Rolle. Eine richtige Wasserpflege beinhaltet die Bestimmung des ph-Wertes, die Flockenbildung, die Bekämpfung von Algen und die richtige Desinfektion. Wie groß die Menge an Chlor sein soll, wird in mg/Liter angegeben. Eine Faustregel besagt, dass bis zu 0,6 mg Chlor pro einem Liter Wasser ausreichend sind.

 

Schon damit wäre eine ausreichende Reinigung und Desinfektion des Poolwassers garantiert. Nun kann man diese Angaben nicht alle „über einen Kamm scheren“. Es gibt ja auch Menschen die verschieden auf Chlor reagieren. Das sollte dann einfach ausprobiert werden. Diese Angaben setzen aber einen normalen ph-Wert des Wassers von 7,4 voraus. Es ist aber auf jeden Fall empfehlenswert nach dem Baden im Pool seinen Körper abzuduschen. Dann sind Sie immer auf der richtigen Seite, sollte ein Pool doch mal zu viel Chlor aufweisen.

 

Damit Sie immer richtig bei der Dosierung liegen, gibt es im Handel die sogenannten Teststreifen zu kaufen. Diese zeigen Ihnen alle Werte optimal an. Sinkt der Chlorgehalt durch verschiedene Umstände stark ab, dann sollten Sie eine Stoß Chlorung durchführen. Besonders nachdem der Pool mit Wasser nachgefüllt wurde oder wenn ein sehr starkes Gewitter war, muss der Chlorgehalt überprüft werden. In diesem Fall ist Chlorgranulat das richtige Mittel. Danach sollten Sie aber so für etwa 3 Stunden nicht in Ihrem Pool baden. Gerade im Sommer sollte im eigenen grünen Paradies übrigens auch auf die richtige Bewässerung geachtet werden.

 

Fazit

 

Das Vergnügen einen Pool zu besitzen überwiegt natürlich, die Arbeit ist dabei nicht so ausschlaggebend. Sicher, wenn Freunde und Verwandte zu Besuch kommen, sehen diese immer den Spaßeffekt und nicht die Arbeit. Aber sind wir doch mal ehrlich, als Arbeit können Sie die Reinigung Ihres Pools auch nicht sehen. Haben Sie aber doch einmal zu viel Chlor verwendet, dann duschen Sie einfach und cremen sich gut ein.